Die Mäusekinder haben ein 

 

    neues Projekt gewählt!

   

        „ Stern über Bethlehem“

 

Bald ist Weihnachten. Draußen ist es oft dunkel und kalt.

Wie schön ist es da, wenn ein Gefühl von Geborgenheit und die Vorfreude auf die Geburt Jesus Christus unser Herz erwärmen. Auch die vielen Kerzen, Lichter und gebastelten Sterne zeigen uns, dass die kommende Adventszeit etwas ganz Besonderes ist. Wir machen uns auf den Weg, folgen dem Stern der uns bis zum Stall nach Bethlehem führt. Auf diesem Weg begegnen wir dem Nikolaus und anderen Heiligen, Engel werden uns begleiten  und immer voran der hell strahlende Weihnachtsstern.

 

                      Du heller Stern von Bethlehem,

                      erleuchtest uns den Weg.

                      Führst uns zum Jesus Kinde hin.

                      Zeigst wo die Krippe steht.                  

 

                      Stern, du heller Weihnachtsstern,                                    zeig uns mit deinem Licht,                                                dass ein kleines Baby, unscheinbar,                                  die Dunkelheit durchbricht.       

  

                      Du heller Stern von Bethlehem,                                        bleibst stoz und still dort steh`n.                                    Dass alle Menschen auf der Welt                                      Gottes Sohn dort seh`n.

 

 

Wir wünschen allen, Kleinen und Großen, einen mit vielen schönen, besinnlichen Momenten bestückten Weg durch die Adventszeit und einen hellen Stern, der den Weg zur Krippe erhellt und uns zum Weihnachtsfest, zur Geburt Jesus Christus, führt.

 

 

____________________________________________________________

 

  Neues Projekt in der Mäusegruppe

                  Oktober / November 2021

 

 

         Ein bisschen so wie Martin            

 

Während unseres  Projektes „Liebe“ sprachen wir auch über Nächstenliebe. Wie schön es ist, einem anderen Menschen zu helfen, ihm etwas Gutes zu tun, ihm ein Lächeln zu schenken oder mit einem Anderen zu teilen. Genauso, wie der heilige Martin es getan hat.

Gemeinsam überlegten wir:

  • Wie war das damals, als Martin seinen Mantel geteilt hat?
  • Warum hat er es getan?
  • Was hat der Bettler wohl gedacht?
  • Warum wollte St. Martin kein Soldat mehr sein?
  • Warum  basteln wir bunte Laternen, stellen Lichter auf und singen Martinslieder?
  • ………..

Bei all diesen Fragen stellte sich schnell heraus, dass wir unser neues Projektthema in der Mäusegruppe gefunden hatten:

 

                 

       „Ein bisschen so wie Martin“

 

 

 

      Ein bisschen so wie Martin

      möchte ich manchmal sein.

      Und ich will an Andere denken, 

      ihnen auch mal etwas schenken.

      Nur ein bisschen, klitzeklein,

      möchte ich wie St. Martin sein.

 

 

Ein bisschen so wie St. Martin sein ist eigentlich gar nicht so schwer. Denn wenn man mit offenen Augen, Ohren und Herz durch das Leben geht, kann man oft, auch nur im „Kleinen“ , den Spuren des heiligen Martins folgen und Gutes tun.

Den Mäusekindern fielen dazu viele Ideen ein:

  • Ich kann mein Spielzeug teilen.
  • Ich kann ein anderes Kind mitspielen lassen.
  • Ich kann ein Taschentuch holen, wenn jemand weint.
  • Ich kann beim Schuhe anziehen helfen.
  • Ich kann einen Stift anspitzen.
  • ………….

Und genau das haben die Mäusekinder  in der letzen Zeit gemacht. Sie haben ihre Augen, Ohren und ihr Herz ganz bewusst geöffnet und viele Momente entdeckt und erlebt, in denen jedes einzelne Kind, ein bisschen so wie Martin war!

               St. Martin zeigt uns wie es geht! ___________________________________________________________

____________________________________________________________

Was Aktionstabletts sind? Das sind ganz normale Tabletts mit ausgewählten Materialien, die die Kinder neugierig machen und zum Ausprobieren anregen.

Die Kinder können frei wählen, welches dieser „Tablett – Angebote“ sie ausprobieren möchten. Durch ihr eigenes Handeln finden sie heraus, wie die gestellte Aufgabe zu bewältigen ist, welche verschiedenen Lösungswege es gibt oder was man alles mit den Materialien machen kann.

Die Aktionstabletts stehen den Kindern immer zur Verfügung und werden in gewissen Zeitabständen wieder neu bestückt… und damit gibt es wieder einmal neue

Entdeckungs-, Lern- und Ausprobiermöglichkeiten für die Kinder.

 

Viele verschiedene Lern- und Förderbereiche werden hier angesprochen.

 

 

Farben zuordnen

  • Farben zuordnen und sortieren
  • Unterschiedliche Farbtöne erkennen
  • Farben benennen
  • Sprachförderung
  • Feinmotorik (Wäscheklammer öffnen und gezielt anbringen)
  • Konzentration und Ausdauer
  • Auge-Hand-Koordination        

____________________________________________________________

 

Umgang mit einer Pinzette

 

  • Sozialverhalten /Zusammenarbeit mehrerer Kinder
  • Sprachlicher Austausch
  • Forschendes Lernen (Wie bekomme ich die Steine wieder aus der Flasche heraus?.......)
  • Feinmotorik
  • Pinzettengriff (Unterstützung zur richtigen Stifthaltung)
  • Größen der Steine richtig einschätzen (Welcher Stein passt in welche Flasche?)
  • Auge-Hand-Koordination
  • Konzentration und Ausdauer

____________________________________________________________

 

Bunte Perlen auffädeln

 

  • Farben erkennen, benennen und sortieren
  • Feinmotorik (auffädeln, Perle aufheben….)
  • Pinzettengriff
  • Auge-Hand-Koordination
  • Eigenständig Lösungswege finden (Wie halte ich den Pfeifenputzer, um die Perle aufzufädeln?)
  • Konzentration und Ausdauer
  • Sozialverhalten
  • Sprachkompetenz
  • Ergebnisorientiertes Arbeiten
  • Erleben von „Das kann ich schon!“ – Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein, Selbstständigkeit, Gefühl von Stolz
  • Erstes mathematisches Handeln und Denken (Größen und Formen der Perlen wahrnehmen, zählen, evtl.erstes Rechnen.)

 

____________________________________________________________

 

Gummibänder

 

  • Kraftdosierung
  • Feinmotorik
  • Auge-Hand-Koordination
  • Sozialverhalten/ Zusammenarbeit /Absprachen treffen (ein Kind hält die Papprolle fest, während das andere Kind versucht, das Gummiband auf die Rolle zu ziehen. Danach werden die Aufgaben gewechselt.)
  • Sprachlicher Austausch
  • Ausdauer und Konzentration
  • Zählen  ( „Wieviel Bänder sind schon auf der Rolle?.“)
  • Sorgfalt, Achtsamkeit, Umgang mit den Materielien (alles wieder zusammen räumen, wenn es nicht mehr benötigt wird.)