Glaubenstage bei den Bären

 

Das Schäfchen Jakob begrüßte die Bärenkinder zum Glaubenstag im September.

Zu Beginn beteten alle gemeinsam das Vater Unser, das Jesus selber seinen Freunden schenkte.

Die Kinder erfuhren, dass es zwei Teile in dem großen Buch gibt, das Bibel heißt:

das ALTE TESTAMENT

– mit den Geschehnissen von Beginn der Welt an

das NEUE TESTAMENT

– mit den Geschehnissen als Jesus auf der Erde lebte. 

 

Die Kinder hörten gespannt der Überlieferung der Erlebnisse von Noah und

seiner Familie aus dem Alten Testament zu.

Sie konnten nachvollziehen, dass Gott sich über die Menschen ärgerte, die ihn nicht lobten und achteten. Auch verstanden sie, dass sich die anderen Menschen über Noahs Vorhaben, auf trockenem Land ein Schiff zu bauen, sehr wunderten. Sie bewunderten Noah für seinen Mut

und den Glauben an Gottes Vorhersagen und Aufgabe an ihn.

Gemeinsam wurde überlegt, welche Tiere auf die Arche gehen und wie die Vorbereitungen ablaufen könnten, bevor die große Flut hereinbrach. Dazu sangen wir ein passendes Lied, in dem die Kinder mit entsprechenden Bewegungen die verschiedenen Tiere darstellten.

 

Als nach dem 40 Tage andauernden Regen die Sonne hinter den Wolken hervorkam und die von Noah ausgeschickte Taube einen frischen Zweig brachte, wurde der Regenbogen herzlich begrüßt. Die Kinder erhielten jeder eine Wolke mit Bändern in Regenbogenfarben, als Erinnerung an das Versprechen Gottes, den Bund zwischen Himmel und Erde. Hier konnten sie noch selber Sonne und Regen hinzumalen. Auf Wunsch der Kinder wurde eine Fingerdrucktechnik angeboten, die ebenfalls den Regenbogen zeigte.

Die kleinen und großen Bären sind beim Glaubenstag im August der festen Überzeugung:

 „Unser Freund heißt Jesus Christ“. Wir hörten das gleichnamige Lied, erzählten über den Inhalt und summten mit.

Gemeinsam sprachen wir das Gebet, das Jesus seinen Freunden, den Jüngern selber beigebracht, geschenkt hat – das Vater Unser.         

Anschließend lernten wir Jakob, das

kleine Lamm kennen. Er erzählte uns vom verlorenen Schaf und dem guten Hirten

aus dem Evangelium.

 

Auch wir dürfen, egal ob groß oder klein, auf den Schutz des Hirten vertrauen und uns der Liebe Gottes sicher ein.

Die Kinder konnten Hirtenbilder und die Geschichte vom Gleichnis in ihrer Ausmalbibel gestalten.

Jeder erhielt ein Gebet und ein Aufstellbild zum Mitnehmen.