Glaubenstag am 11.08.2021 in der Dinogruppe

 

Die heilige Klara von Assisi

 

Am heutigen Tag begleitete uns die heilige Klara von Assisi durch unseren Kindergartentag. Fridolin, der kleine Hase erklärte den Kindern zunächst einmal, dass „heilig sein“ bedeutet, dass diese Menschen dem lieben Gott besonders nah sind.

Klara wusste schon früh, dass sie, so wie ihr Freund Franziskus, in Armut leben und sich um kranke und arme Menschen kümmern wollte. Als Beweis, dass sie es wirklich ernst meinte, ließ sie sich ihre knielangen Haare von Franziskus abschneiden und lebte fortan in einem Kloster, das sie zusammen mit Franziskus aufbaute und leitete. Da Klara oft sehr krank war und kaum laufen konnte, lag sie lange Zeit im Bett. Durch ihren starken Glauben an Gott konnte sie diese schwierige Zeit jedoch gut aushalten.

Eines Tages kamen Soldaten in die Stadt und plünderten und stahlen alles, was Ihnen unter die Finger kam. Klara, die auch zu diesem Zeitpunkt sehr krank war, bat ihre Mitschwestern, sie auf einer Krankenliege hinaus zu bringen zu den Soldaten. Mit einer Monstranz in der Hand betete sie voller Angst zu Gott und bat ihn um Hilfe. Der liebe Gott erhörte ihr Gebet und mit ihrem festen Glauben gelang es Klara, die Soldaten in die Flucht zu schlagen.

Die Kinder waren sehr fasziniert von der Geschichte und erzählten, dass sie auch zum lieben Gott beten, wenn sie seine Hilfe benötigen, weil sie zum Beispiel Angst vor etwas haben.